Rotationswaschdüsen benetzen den Mischraum und die Mischwerkzeuge. Neben anderen Faktoren bestimmen auch die Größe und die Geschwindigkeit der Tropfen die Effizienz des Waschens.

Rotationswaschdüsen benetzen den Mischraum und die Mischwerkzeuge. Neben anderen Faktoren bestimmen auch die Größe und die Geschwindigkeit der Tropfen die Effizienz des Waschens.

Nassreinigung von Pulvermischern; automatisch oder manuell; Washing in Place (WIP)

Betriebe die Trockenstoffe herstellen oder verarbeiten vermeiden die Anwesenheit von Wasser oder Feuchtigkeit

In Mischbetrieben, die Trockenstoffe verarbeiten, wird Wasser ungern geduldet. Wasser oder hohe Luftfeuchtigkeit in der Umgebungsluft kann die Pulverqualität negativ beeinflussen; insbesondere, wenn Schüttgüter hygroskopisch sind. Die Qualitätssicherung gerät außer Kontrolle, wenn ungewollt mikrobiologische Prozesse ausgelöst werden, die das Mischgut und die Umgebungsluft verkeimen.

Insofern gilt nahezu generell: Betriebe, die pulvrige Güter verarbeiten und vermischen, möchten es vermeiden, dass Wasser offen in Erscheinung tritt. Insofern wird man nach Möglichkeiten suchen, die Mischer möglichst trocken zu reinigen. In einigen Fällen kann man sogar ganz auf die Reinigung verzichten,

  • wenn der Mischer sich hochgradig entleeren kann
  • wenn die nachfolge Charge ähnliche Rezepturbestandteile aufweist
  • wenn der Mischer hygienisch konstruiert ist.

Je nach Branche, Produktgruppe, Grad der Kontamination und Produktionsabfolge gibt es abgestufte Reinigungsregime.


Anmerkungen mit Bezug auf praktische Erfahrungen aus der Industrie

Obwohl die Trockenreinigung eine schnelle und risikoarme Art des Reinigens darstellt, können viele Betriebe nicht auf die Nassreinigung ihrer Mischanlagen verzichten. Beispielhaft seien nachstehend einige genannt.

diese Aufzählung ist ohne Anspruch auf Vollzähligkeit


Pulvermischanlagen, die regelmäßig nass gereinigt werden, sollten hygienisch konstruiert sein. amixon® verfügt über 40 Jahre Erfahrung und hat einzigartige Lösungen entwickelt. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Komponenten:

SinConvex® und ComDisc® sorgen für gute Restlosentleerung. So wird von Beginn an (fast) alles Mischgut verwertet und viel Waschwasser eingespart. Andere Aspekte beziehen sich auf die Bauart der Inspektionstüren und deren Dichtungen, OmgaSeal® dichtet besonders nah am Produkt – technisch totraumfrei, die Gattung und Ausprägung der Wellendichtungen, Lippendichtungen gleiten auf keramischen Wellenbeschichtungen – sie arbeiten wahlweise mit oder ohne Gasspülung, die Gattung und Ausprägung der totraumfreien Austragsarmatur, DosiFlap® kann vertikalen Bauraum einsparen und Armaturen ersetzen, die Betriebsweise und Ausprägung der Staubfiltration beim Befüllen und Entleeren des Mischers, die Art der Trocknung und Entsorgung der Feuchtschwaden, … und vieles mehr

Im amixon® Technikum haben wir gute Voraussetzungen Ihre Mischverfahren und Reinigungsregime zu optimieren. Wahlweise führen wir Ihnen verschiedene Nassreinigungskonzepte vor.


Zuverlässige Trocknung des Mischers

Nach der Nassreinigung muss das Waschwasser vollständig abfließen. Die Trocknung des Mischers erfolgt besonders schnell, wenn der Mischer mit heißem Wasser gereinigt wird. Aufgrund der hohen Wärmekapazität von Wasser (mehr als 8-mal so hoch wie die von Stahl) und der guten Wärmeleitung von Stahl erwärmt sich der Mischer spontan. Diese Wärmeenergie wird genutzt, um das Restwasser zu verdampfen. Es ist wichtig, dass der entstehende Wasserdampf sicher abgeleitet wird. Dies kann durch Zufuhr von Warmluft beschleunigt werden. Es wird empfohlen, in der letzten Phase der Trocknung die Revisionstüren zu öffnen.

© by amixon®. Texts and images are the property of amixon GmbH, Paderborn, Texte und Bilder sind Eigentum der amixon GmbH, Paderborn, Les textes et les images sont la propriété de amixon GmbH, Paderborn, Los textos e imágenes son propiedad de amixon GmbH, Paderborn