Gewürzmischer

Bei der Herstellung hochwertiger Gewürzmischungen stehen eine hohe Mischqualität sowie die Schonung der zu verarbeitenden Produkte im Vordergrund. Das Mischen von Gewürzen verschiedenster Art erfordert hohe Flexibilität seitens der eingesetzten Mischanlage.

Oft muss ein Gewürzmischer zum einen möglichst schonend homogenisieren, andererseits Flüssigkeiten wie Aromen oder Öle intensiv und klumpenfrei einarbeiten. Beide Verfahrensschritte lassen sich in den amixon®-Mischern sehr gut miteinander kombinieren und umsetzten. Durch sehr geringe Umfangsgeschwindigkeiten des Hauptmischwerkzeugs von 1-2 m/s erfährt die Gewürzmischung eine möglichst schonende, dreidimensionale Umschichtung.

Die 2. Anforderung an einen Gewürzmischer, das Einarbeiten von Flüssigkeiten, wird in den vertikalen amixon®-Mischern durch den Gebrauch von Zugabelanzen oder Zerstäubungslanzen und den optionalen Einsatz von schnelldrehenden Messerwerkzeugen realisiert.

Die Flüssigkeitszugabe geschieht unterhalb des Produktspiegels. So ist sichergestellt, dass die gesamte Flüssigkomponente in die Gewürzmischung gelangt. Eine Flüssigkeitszugabe in den Luftraum oberhalb des Füllspiegels birgt die Gefahr der Benetzung der Behälteroberflächen und der Mischwerkzeuge, sodass Anhaftungen entstehen und der erforderliche Flüssigkeitsanteil nicht in die Gewürzmischung gelangt.

Um einen schnellen Chargen- oder Rezepturwechsel mit möglichst wenig Zeitaufwand realisieren zu können, wird auch in der Gewürzindustrie viel Wert darauf gelegt, bei der Mischtechnik einen hohen Restentleerungsgrad zu erreichen.

Die amixon®-Prozessapparate erfüllen durch ein speziell designtes Mischwerkzeug (SinConvex®) in Kombination mit der ComDisc®-Austragsvorrichtung oder dem konisch zulaufenden Behälter, auch in Punkto Restentleerung alle Ansprüche, die an einen Gewürzmischer gestellt werden.


Ihre Anfrage an uns:

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen*