Vertikalmischer

amixon®-Vertikalmischer weisen vertikal gelagerte Mischwerkwellen auf. Sie sind langsam rotierende Schubmischer und ihr Wirkprinzip basiert auf der Aufwärtsförderung der Güter in der Peripherie des Mischraumes und die Abwärtsströmung der Güter im Zentrum. Insofern befinden sich alle Partikel im Mischraum in Relativbewegung zur Umgebung.

Höchste Mischgüte

Permanente Platzwechsel, die im Vertikalmischer stattfinden bedingen so höchste Mischgüten, die in der Praxis nicht mehr verbesserbar sind. Die Umfangsgeschwindigkeit der SinConvex®-Helixmischwerkzeugs im Vertikalmischer beträgt in der Regel nur 1 m/s bis 2,5 m/s. Da sich die Verströmungen langsam innerhalb des Feststoffbettes vollziehen, gibt es keine Entmischung, weder durch Schwerkrafteffekt noch durch Zentrifugaleffekte; auch nicht während des Entleerens.

Kurze Mischzeiten

Die Mischzeiten in einem Vertikalmischer betragen nur 2 bis 6 Minuten, trotz differierender Eigenschaften der Komponenten wie Partikelgröße, Partikelform, Schüttdichte, Feuchtegrade, Fließeigenschaften, flüssig, fest oder gasförmig usw.. Die Füllgrade können variieren von ca. 10% bis ca. 70% des Bruttovolumens.

Related Links/Informationen (amixon®Blog):

agglomerieren
dispergieren
mischen
trocknen
ummanteln

agglomerieren

Verhaften und Zusammenballen von Partikeln zu rundlichen Fragmenten, Schülpen, Prills oder Pellets. Interpartikuläre Festkörperbrücken entstehen durch Schmelzhaftung, Reaktion, Kristallisation, Dipole oder Aushärtung. Kornvergrößerte Güter sind im Gegensatz zu feindispersen Gütern besser fließend, suspendierbar, löslich, sinkbar und verpressbar. Zudem sind agglomerierte Güter weniger entmischungsgefährdet. Kornzusammenballungen mit großer Dichte werden häufig Granulate, Pellets, Prills oder Schülpen genannt. Unter Agglomeraten versteht man zumeist Kornzusammenballungen mit großer Porosität, geringer Dichte und guter Löslichkeit. amixon® realisiert schonendes Agglomerieren bis zum Aufbaugranulieren mit erhöhtem Energieeintrag kontinuierlich oder auch chargenweise.

dispergieren

Desagglomerierendes Mischen ist auch zufallsbedingt und resultiert aus dem hochtourigen Verströmen und Verwirbeln des Mischgutes bei hoher Energieeintragung. Durch verreiben und vereinzeln werden Primärpartikel desagglomeriert, die im Falle kleiner Korngrößen zur Agglomeration oder Aggregation neigen. In der Praxis geschieht das Desagglomerieren durch Scherung, Prallbeaufschlagung und Reibung (Schneidrotoren, HighShearBlades, Dissolver, Intensivmischer). amixon® verfügt über patentierte Smizer und Rotor-Statoren.
Die erzielbare Mischgüte ist um so höher, je feiner die Einzelkomponenten aufgeschlossen sind. Die Mischgüte beschreibt die Gleichverteilung/ Homogenität der Komponenten. amixon® garantiert technisch ideale Mischgüten, die in der Praxis nicht mehr verbesserbar sind!

mischen

Verteilen einer oder mehrerer Komponenten in einer anderen, wobei sich alle Komponenten in wenigstens einer Eigenschaft voneinander unterscheiden (Farbe, chemische Zusammensetzung, Partikelform, Partikelgröße,...) Distributives Mischen bedeutet das Austeilen oder Anlagern der einen in/ an einer anderen Komponente. Dispersives Mischen ist zufallsbedingt und resultiert aus dem Verströmen und Verwirbeln des Mischgutes.

trocknen

Synthesereaktionen finden zumeist in der flüssigen Phase statt, seltener sind es Gas-Feststoff-Reaktionen. Der Reaktionsschritt wird durch Kristallisation oder Fällung beendet. Feststoff und Flüssigphase werden voneinander getrennt, zunächst mechanisch und thermisch. Bedarfsweise schließen sich weitere Syntheseschritte an, die zunächst wieder mit der Lösung oder Suspendierung in einer geeigenten Flüssigkeit beginnen. Abtrennen von anhaftenden Flüssigkeiten während des Mischens. Je nach Art der Energieeintragung gibt es Strahlungstrocknung, Kontakttrocknung, Konvektionstrocknung und Friktionstrocknung. Durch Vakuumanregung wird der Siedepunkt abgesenkt, die Verdampfung oder Sublimation wird begünstigt. Chemische Reaktionen können im Reaktor durch Druck, Temperatur und mechanischer Energieeinleitung begünstigt werden. amixon® realisiert ideale Reaktionsführung und Trocknung.

ummanteln

Coaten / Ummanteln ist eine spezielle Art der Kornvergrößerung. Primärpartikel oder Granulate werden von einem andersartigen Stoff filmartig eingeschlossen. Die Ummantelung kann ein mikrofeines Pulver, eine Flüssigkeit oder eine erstarrte Schmelze sein. Durch Coaten werden empfindliche Schüttgüter geschützt, verrundet, inertisiert, hydrophobiert. amixon® realisiert schonendes Ummanteln bis zum mechanischen Legieren.

Ihre Produktanfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen*